„Die Fährverbindung Aurith-Urad als Meilenstein für die Tourismusentwicklung in der dt-pl Grenzregion“

02.10.2020

Am 30. September erfolgte im deutschen Aurith der formale Austausch der Partnerschaftsvereinbarungen als weitere grundlegende Voraussetzung für die Umsetzung des grenzüberschreitenden Förderprojektes.

Die 10-köpfige polnische Delegation, angeführt von Herrn Leszek Bajon – Landrat von Slubice sowie Herrn Marek Kolodziejczyk – Bürgermeister der Gemeinde Cybinka wurde mit Hilfe des Rettungsbootes der Freiwilligen Feuerwehr Brieskow-Finkenheerd vom Zefiranleger in Urad zur Fährbuhne Aurith übergesetzt. Ein willkommener Test auch für die Kameraden der Feuerwehr.

Die Delegation des Amtes Brieskow-Finkenheerd wurde von dem Vorsitzenden des Amtsausschusses Jörg Fiedler und dem allg. Stellvertreter des Amtsdirektors Dirk Wesuls angeführt.

Nach kurzen Grußworten beider Seiten erfolgte noch auf dem Fährbuhnenkopf die Übergabe der Dokumente, bevor dann die Gespräche bei einem kleinen Imbiss im Radlerhof Aurith fortgesetzt wurden. Doppelte Arbeit hatte hierbei wieder in bewährter Form Frau Marta Sztelmach-Wiecek, Geschäftsführerin des FSO Förderverein Schlaubemündung-Odertal e.V., die mit Ihrem Verein als wichtiger Projektpartner und Bindeglied zwischen beiden Ländern fungiert und außerdem als Dolmetscherin die Kommunikation ermöglichte.

Im Oktober wird nunmehr das deutsche Projektteam seine Arbeit aufnehmen. Hierbei geht es vornehmlich um die Aktualisierung des Entwurfs und Erneuerung der erforderlichen behördlichen Genehmigungen. Auf polnischer Seit liegt die Baugenehmigung für den geplanten Aussichtsturm bereits vor. Die bauliche Realisierung beider Teilmaßnahmen ist für 2021 geplant.

 

Karsten Richter

Außenverwaltung

 

 

 

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: „Die Fährverbindung Aurith-Urad als Meilenstein für die Tourismusentwicklung in der dt-pl Grenzregion“